WhatsApp geht mit neuer Funktion gegen Fake News vor

WhatsApp wird mitunter die Verbreitung von Fake News vorgeworfen
WhatsApp wird mitunter die Verbreitung von Fake News vorgeworfen(© 2017 CURVED)

Ist ein Bild echt oder bearbeitet? Diese Frage sollen Nutzer von WhatsApp bald selbst beantworten. Der Messenger-Dienst testet offenbar derzeit ein Werkzeug, mit dem ihr die Authentizität von Fotos online überprüfen könnt.

Konkret geht es um Version 2.19.73 von WhatsApp. WABetaInfo hat in einer Testversion Hinweise auf die "Nach Bild suchen"-Funktion gefunden. Damit könnt ihr vielleicht bald ein Foto zu Google hochladen und dort nach "ähnlichen oder gleichen" Abbildungen suchen. Aufgrund der Ergebnisse seht ihr dann schnell, ob es ein Bild so schon gibt und ob es möglicherweise jemand verändert hat. So zumindest die Theorie.

Massenverbreitung einschränken

Mitunter reicht schon ein anderer Hintergrund oder eine kleine Anpassung, um die Aussage eines Bildes zu verändern. Wie praktisch das Werkzeug im Kampf gegen Fake News tatsächlich ist, wird aber erst die Praxis zeigen. Derzeit ist das Feature allerdings noch nicht in der Testversion von WhatsApp nutzbar. Es gibt auch noch keine Informationen darüber, ob und wann es per Update für alle Nutzer ausgerollt werden soll.

Dem zu Facebook gehörenden Messenger-Dienst wird häufig vorgeworfen, die Verbreitung von Falschmeldungen indirekt zu fördern. Eine erste Maßnahme von WhatsApp war es Ende 2018, die Weiterleitung von Nachrichten auf fünf Personen gleichzeitig zu beschränken. Bereits im Sommer letzten Jahres führte die App zudem eine Funktion ein, mit der weitergeleitete Nachrichten gekennzeichnet werden.


Weitere Artikel zum Thema
Google Stadia: So schnell muss euer Inter­net für Spiele-Stre­a­ming sein
Francis Lido
Google Stadia: Der offizielle Controller ist Voraussetzung für das Spielen über Chromecast
Welche Internet-Geschwindigkeit benötigt ihr für Google Stadia? Der Chef des Spiele-Streaming-Dienstes hat es verraten.
Android: Google fragt euch bald, welchen Brow­ser ihr nutzen möch­tet
Sascha Adermann
Künftig sollen Android-Nutzer den standardmäßigen Internet-Browser frei wählen können
Google kündigt Änderungen am Betriebssystem Android an. Nutzer können Browser und Suchmaschine bald frei wählen. "Schuld" ist die EU-Kommission.
Stadia: Google will eigene exklu­sive Spiele heraus­brin­gen
Lars Wertgen
Google-Stadia
Google sieht Stadia nicht nur als Plattform für Spiele anderer Entwickler. Es soll auch exklusive Titel geben.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.