WhatsApp für Android: Bald könnt ihr Inhalte per Fingerabdruck schützen

Bald könnt ihr den Zugriff auf WhatsApp auf Android-Handys per Fingerabdruck einschränken
Bald könnt ihr den Zugriff auf WhatsApp auf Android-Handys per Fingerabdruck einschränken(© 2017 CURVED)

Möglicherweise gibt es bald ein praktisches neues Feature für WhatsApp. Die Entwickler des Messengers arbeiten offenbar an einer Funktion, mit der ihr Inhalte vor Fremdzugriff schützen könnt. Zum Entsperren könnt ihr dann auch euren Fingerabdruck nutzen.

In der Beta-Version 2.19.3 für WhatsApp auf Android taucht das Sicherheitsfeature bereits auf, berichtet WABetaInfo auf Twitter. Die Funktion ist allerdings noch nicht für alle Tester freigeschaltet, da WhatsApp offenbar noch relativ am Anfang der Entwicklung steht. Entsprechen wird daher wohl auch noch etwas Zeit vergehen, bis die Neuerung Teil der stabilen Version wird. Ein ähnliches Feature ist auch für iOS bereits in Arbeit: Auf Apple-Geräten sollt ihr WhatsApp bald per Touch ID und sogar Face ID entsperren können.

Zugriff auf WhatsApp verhindern

Das "Authentifizierung"-Feature verhindert den kompletten Zugriff auf WhatsApp. Es spielt dabei auch keine Rolle, ob ihr die Anwendung über das App-Symbol, eine Benachrichtigung oder anders öffnen wollt. Erst nach erfolgreicher Authentifizierung per Fingerabdruck erhaltet ihr Zugang zu euren Chats und könnt dann zum Beispiel die von der Mehrheit der Nutzer geschätzten Sprachnachrichten abhören. Wie es scheint, werdet ihr einzelne ausgewählte Inhalte jedoch nicht sperren können. Die Authentifizierung per Fingerabdruck wird zudem wohl optional sein. Ihr könnt sie in den Einstellungen aktivieren und wieder ausschalten.

Sollte euer Fingerabdruck nicht erkannt werden, dann könnt ihr alternativ auch die Zugangsdaten zu eurem Gerät eingeben. Das wird zum Beispiel dann nötig, wenn euer Fingerabdrucksensor nicht einwandfrei funktionieren sollte. Dies kann etwa der Fall sein, wenn eure Hände zu nass oder schmutzig sind.


Weitere Artikel zum Thema
Honor View 20 im Test: Das Smart­phone mit dem Display-Loch im Hands-on
Arne Schätzle
Das Honor View 20 bietet viel Display.
Das Honor View 20 ist eines der ersten Smartphones mit Display-Loch. Dass es falsch wäre, das Gerät nur darauf zu reduzieren, zeigt unser Hands-on.
Honor View 20: So viel kostet das Smart­phone mit Loch im Display
Christoph Lübben
Das Honor View 20 hat ein Loch im Display
Das Honor View 20 kommt nach Deutschland: Nun ist bekannt, wie hoch der Preis des Top-Modells ausfällt. Ähnlich viel kostet auch das OnePlus 6T.
Sony Xperia XZ4 soll Konkur­renz um "Längen" schla­gen
Christoph Lübben
Das Xperia XZ3 (Foto) soll einen Nachfolger mit einem für Handys ungewöhnlichem Displayformat erhalten
Wird das Xperia XZ4 ein Kino-Handy? Bildern zufolge setzt Sony auf ein Display-Seitenverhältnis, das eine Einhand-Bedienung schwierig machen dürfte.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.