Toy Boy: "Fortnite"-Streamer Ninja gibt es bald als Spielzeug

Mit seinen "Fortnite"-Streams hat Ninja Millionen verdient.
Mit seinen "Fortnite"-Streams hat Ninja Millionen verdient.(© 2018 Epic Games)

Der größte Star aus der "Fortnite"-Welt ist bald als Spielzeug erhältlich. Die Rede ist nicht etwa von einem In-Game-Charakter, sondern von Ninja, der durch seine Spiele-Streams zum Millionär geworden ist.

Der 27-Jährige, dessen bürgerlicher Name Tyler Blevins ist, hat es geschafft: Eigenen Angaben zufolge verdiente er 2018 eine halbe Million Dollar – pro Monat. Seine "Fortnite"-Streams auf Twitch ziehen teilweise Hunderttausende Zuschauer an. Wie treu seine Fans sind, zeigt die Anzahl seiner Follower: 13 Millionen auf Twitch, zu denen sich noch mal 21 Millionen Abonnenten auf YouTube gesellen. Und wie ihr in dem Tweet am Ende des Artikels sehen könnt, steht Ninja demnächst auch in den Regalen der Spielzeugläden.

Weitere Streamer folgen

Dafür verantwortlich ist Wicked Cool Toys. Der Hersteller hat gleich mehrere Ninja-Spielfiguren angekündigt. Einen der Hauptgründe dafür nennt Unternehmensgründer Michael Rinzler: "Ninja ist der Michael Jordan, LeBron James und Tiger Woods der Spielwelt." Tyler Blevins aka Ninja selbst sagt: "Wicked Cool Toys ist der richtige Partner zur richtigen Zeit." Er habe das ideale Team gefunden, um die Ninja-Spielzeugmarke durchstarten zu lassen – in den USA und "auf der ganzen  Welt".

Tatsächlich ist Ninja aber nicht der einzige Streamer, den Wicked Cool Toys in Spielzeugform verewigt. Diese Ehre wird auch seinen Twitch-Kollegen "DrDisRespect", "TimTheTatman", "Lirik" und "Summit1G" zuteil, wie CNET berichtet. "Fortnite" wiederum ist nicht das einzige Spiel, das Ninja streamt. Zuletzt schien Tyler Blevins den Konkurrenten "Apex Legends" zu bevorzugen. Womöglich ändert sich das mit dem Beginn von Season 8 aber demnächst wieder.


Weitere Artikel zum Thema
"Red Dead Online": Diese Neue­run­gen bringt das nächste große Update
Francis Lido
Das nächste Update für "Red Dead Online" ist in Sichtweite
"Red Dead Online" erhält bald eines weiteres großes Update. Vor allem friedliebende Spieler dürfen sich darauf freuen.
Protest auf Wiki­pe­dia: Darum ist die Platt­form offline
Lars Wertgen
Die deutsche Wikipedia-Community sieht das freie Internet in Gefahr
Auf Wikipedia seht ihr derzeit Schwarz: Die Plattform will auf die möglichen Folgen von Artikel 13 aufmerksam machen.
"Stran­ger Things": So geht es in Staf­fel 3 weiter
Christoph Lübben
"Stranger Things" geht im Sommer 2019 in die dritte Staffel
Die Kinder aus "Stranger Things" müssen sich in der dritten Staffel wohl mit Killern und Monstern anlegen. Das deutet zumindest der erste Trailer an.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.