TicWatch E2 und TicWatch S2: Günstige Smartwatches sind nun erhältlich

Die TicWatch S2 analysiert Schwimmaktivitäten
Die TicWatch S2 analysiert Schwimmaktivitäten(© 2019 Mobvoi)

Auf der CES 2019 hatte Mobvoi zwei interessante Smartwatches angekündigt. Nun sind die TicWatch E2 und die TicWatch S2 offiziell erhältlich. Die beiden vergleichsweise günstigen Wearables verfügen über eine besonders praktische Funktion für Leute, die Sport treiben.

Das auf Künstliche Intelligenz spezialisierte Unternehmen Mobvoi hat seine beiden Smartwatches TicWatch E2 und S2 mit Wear-OS-Betriebssystem ausgestattet. Highlight der Fitnessuhren ist deren TicMotion-Funktion mit automatischer Aktivitätsaufzeichnung sowie einem speziellen Monitoring-Modus für Schwimmaktivitäten.

Intelligente Smartwatches

Die automatische Aktivitätsaufzeichnung von TicWatch E2 und S2 erkennt mithilfe von KI-Algorithmen, was ihr gerade macht, ohne dass ihr die dazugehörige App erst jedes Mal öffnen müsst. Das funktioniert bereits beim Gehen, Joggen und bald auch beim Schlafen. Zudem erstellt das Feature für jede Aktivität eine individuelle Verhaltensanalyse, die ihr abrufen könnt.

Die Analyse von Schwimmaktivitäten erfolgt mittels Machine-Learning-Algorithmen. Diese zählen eure nahtlos ineinander übergehenden Schwimmzüge, Runden und Bahnen. Unmittelbar nach dem Schwimmen generieren die beiden TicWatch-Smartwatches die wichtigsten Leistungskennzahlen wie eure Rundenzeit, eure Geschwindigkeit und die Effizienz des Schwimmens (SWOLF). Der SWOLF-Wert ist die Summe aus Zeit und Anzahl eurer für eine Bahnlänge benötigten Schwimmzüge.

Beide Fitnessuhren sind bis zu einer Tiefe von 50 Metern wasserdicht. Die TicWatch S2 erfüllt zusätzlich den Militärstandard MIL-STD-810G. Sie ist nicht nur vor Wasser und Staub geschützt, sondern verträgt auch den einen oder anderen Stoß. Dank ihrer robusten Bauart ist diese Smartwatch für Extremsportler und den Outdoor-Einsatz geeignet. Beide Smartwatches sind ab sofort erhältlich. Die TicWatch E2 kostet 145,99 Euro, für die S2 verlangt Mobvoi 179,99 Euro.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Watch setzt Notruf ab und rettet bewusst­lo­sem Mann das Leben
Lars Wertgen
Die Apple Watch erwies sich bereits mehrfach als Lebensretter
Fokus auf Gesundheit: Die Apple Watch erweist sich in einer brenzligen Notlage erneut als rettendes Gadget.
Bonus­pro­gramm: Diese Kran­ken­kas­sen bezah­len Fitness­tra­cker oder Apple Watch
Tina Klostermeier
Peinlich !14Ihr hättet gern ein neues Wearable und seid bereit, dafür Punkte im Bonusprogramm eurer Krankenkasse zu sammeln? Dann lest weiter.
Fitnesstracker oder Apple Watch für ein langes gesundes Leben: Diese Krankenkassen belohnen gesunden Lifestyle.
Patent aufge­taucht: So könnte die Apple Watch noch mehr Leben retten
Christoph Lübben
Die Apple Watch hat durch ihren Herzfrequenzsensor einige Leben gerettet
Die Apple Watch als lebenswichtiges Gadget: Offenbar ist eine Technologie in Arbeit, die eure Umgebung im Blick behält.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.