"Guardians of the Galaxy 3" kommt – mit James Gunn als Regisseur

Auch Chris Pratt (links) wird voraussichtlich in "Guardians of the Galaxy 3" mitspielen
Auch Chris Pratt (links) wird voraussichtlich in "Guardians of the Galaxy 3" mitspielen(© 2018 Disney)

Kehrtwende von Disney im Fall "Guardians of the Galaxy 3". Nachdem das Unternehmen James Gunn medienwirksam gefeuert hat, stellte es den Regisseur nun wieder ein. Damit ist die Zukunft des dritten Teils der erfolgreichen Marvel-Reihe gesichert.

Marvel und James Gunn haben gegenüber Deadline bestätigt, dass der erfolgreiche Regisseur auch bei "Guardians of the Galaxy 3" wieder das Ruder übernimmt. Das andere große Projekt von Gunn soll aber nicht gefährdet sein. Die Produktion von "GotG 3" beginne erst dann richtig, wenn der Regisseur seine Arbeit an "Suicide Squad 2" abgeschlossen hat. Bei Marvels Konkurrent DC war der Regisseur gelandet, nachdem Disney ihn wegen geschmackloser Tweets aus der Vergangenheit entlassen hatte.

Freude über Disnes Entscheidung

Nach der Bekanntgabe, dass Gunn bei "Guardians of the Galaxy 3" wieder mit dabei ist, hat sich der Regisseur via Twitter zu Wort gemeldet. In dem Tweet dankt er allen Menschen, die ihn in den vergangenen Monaten unterstützt haben. Außerdem verspricht er, immer daran zu arbeiten, der beste Mensch zu sein, der er werden kann. Er freue sich über die Entscheidung von Disney und darauf, Filme zu machen. Den vollständigen Tweet findet ihr am unteren Ende dieses Artikels.

Eine Weile müssen wir uns also noch gedulden, ehe wir Starlord und Co. in "Guardians of the Galaxy 3" wiedersehen. Bis dahin wird es aber eine ganze Reihe an Marvel-Filmen geben. Nachdem "Captain Marvel" im März 2019 vorgelegt hat, wird "Avengers: Endgame" ab April die dritte Phase des MCU spektakulär beenden.


Weitere Artikel zum Thema
"Red Dead Online": Diese Neue­run­gen bringt das nächste große Update
Francis Lido
Das nächste Update für "Red Dead Online" ist in Sichtweite
"Red Dead Online" erhält bald eines weiteres großes Update. Vor allem friedliebende Spieler dürfen sich darauf freuen.
Protest auf Wiki­pe­dia: Darum ist die Platt­form offline
Lars Wertgen
Die deutsche Wikipedia-Community sieht das freie Internet in Gefahr
Auf Wikipedia seht ihr derzeit Schwarz: Die Plattform will auf die möglichen Folgen von Artikel 13 aufmerksam machen.
Früh­lings­kol­lek­tion von Apple: Neue Farben für iPad- und iPhone-Hüllen
Christoph Lübben
Ihr habt noch keine Hülle für das iPhone Xs Max? Apple bietet selbst einige Cases an
Bei Apple ist es schon Frühling: iPhone- und iPad-Hüllen sind nun in mehreren neuen Farben erhältlich. Auch weitere Apple-Watch-Armbänder gibt es nun.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.