Ariana Grande und Khalid: Musiker sollen euch Memojis schmackhaft machen

Im Januar 2018 präsentierte Apple anlässlich der Grammys zwei Werbespots mit Animojis. In diesem Jahr setzt das Unternehmen im Rahmen der Grammy Awards voll auf Memojis.  Dafür haben verschiedene Stars der Musikszene Pate gestanden.

Letztes Jahr waren der Alien-Animoji und der Kot-Animoji die Stars der beiden erwähnten Werbespots. Doch nun scheint Apple tiefer in die Portokasse gegriffen zu haben: Denn in Los Angeles schmücken die Memoji-Konterfeis verschiedener, für den Grammy nominierter Künstler riesige Werbebanner. Und mit Ariana Grande, Khalid sowie der Country-Band Florida Georgia Line konnte man zudem namhafte Pop-Acts für drei Memoji-Videos gewinnen.

Apple setzt auf Starpower

Die drei Clips sind jeweils nur knapp über eine Minute lang. Von Khalid hören wir eine Passage aus seinem brandneuen Song "Talk", Ariana Grande singt ihren erst wenige Wochen alten Hit "7 Rings" (das offizielle Video hat schon über 140 Millionen Aufrufe bei YouTube) und Florida Georgia Line performt den Titel "Simple". Dazu sehen wir in jedem Video animierte Memojis, die vor unterschiedlichen Kulissen umher wackeln, fliegen und kreisen.

Apropos animiert: Laut The Verge handelt es sich dabei um professionelle Animationen, auf die ein Disclaimer am Ende der Videos hinweisen soll. Anstatt die vorhandene Animationstechnologie also unter realistischen Bedingungen auf die Probe zu stellen, wollte Apple möglicherweise auf Nummer sicher gehen. All das scheint zu verdeutlichen, dass Apple die Grammy Awards ziemlich ernst nimmt. Wahrscheinlich erhofft man sich von dem Engagement einen positiven Effekt für Apple Music. Apples Musikdienst findet schließlich sowohl in den Videos, als auch auf den Werbeplakaten Erwähnung.

Weitere Artikel zum Thema
YouTube-App erhält bald Twitch-Funk­tion und Full-HD-Video-Down­loads
Guido Karsten
YouTube könnte bald auch zur Anlaufstelle für Gaming-Live-Übertragungen werden
In einer aktuellen Version der YouTube-App verstecken sich Hinweise auf neue Funktionen sowie auf den Tod der separaten YouTube-Gaming-App.
YouTube Music lässt euch nun alte Play­lis­ten zu einer neuen hinzu­fü­gen
Lars Wertgen
YouTube Music vereinfacht die Verwaltung von Playlisten
Bisher konntet ihr eure Playlisten in YouTube Music nur sehr mühsam pflegen. Eine neue Funktion löst das ärgerliche Problem.
YouTube-Chefin gibt zu: Das Video zum Jahres­rück­blick 2018 war dane­ben
Sascha Adermann
Youtube-App
Die YouTube-Chefin sagt, was zig Millionen Nutzer denken: Das Video zum Jahresrückblick 2018 war ein Reinfall. Sogar ihre Kinder fanden es "peinlich".

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.